Archiv für Computer & Internet

Medien sind schnelllebig und dauerhaft einsetzbar

Bilder, Fotos, Schriftstücke, Pläne, Dokumente etc. können und werden fast vollständig digitalisiert und zentral gespeichert. Dadurch entstehen zu den realen Archiven digitale Double. Der Vorteil ist klar. Kein Dokument muss mehr selbst real gezeigt werden, kann dennoch Teil von Vorgängen sein. Zeitgleich kann jedes Dokument von verschiedenen Personen benutzt werden. Auch können digitale Medien schnell verschickt werden und weltweit verfügbar sein. Dies gilt allerdings nur, wenn die digitale Archivierung nach Kriterien durchgesetzt wird, die allen betreffenden Mitarbeitern bekannt sind.

Standards für die Archivierung setzte bislang das „Preußische System“, das in Bibliotheken zur Anwendung kommt. Es gibt vor, dass jedes Dokument mehrfach katalogisiert wird. Es ist auffindbar unter dem Namen des Verfassers oder Herausgebers, unter dem Titel, unter einer Kategorie und unter mehreren Suchbegriffen. Dieses System hat Eingang gefunden in die digitale Speicherung und Archivierung. Wird ein Bild gespeichert, wird es mit Angabe der Quelle, des Urhebers, eines Titels und Keywords versehen, unter denen es auffindbar ist. Zusätzlich können noch Kategorien und Untertitel verwendet werden. Dies ist meist sinnvoll, wenn die Datenmenge erheblich angewachsen ist. Media Asset Management Software bietet das Programm, um jede Datei so zu speichern, dass sie leicht aufzufinden ist und mehrfach einsortiert wird.

Wird diese Software benutzt, werden sich automatisch alle Mitarbeiter an die vorgegebenen Standards halten müssen, was dem Umgang mit den Daten erleichtert. Da jedes Unternehmen seine eigenen Präferenzen hat, kann die Media Asset Management Software individualisiert benutzt und eingerichtet werden. Schnell können danach Daten aus dem Bestand überall genutzt werden, dass das Programm auch online zur Verfügung gestellt werden kann.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel gefunden

Digitalisierung in der Verwaltung ist Standard und nicht zu ersetzen

Papier und Verwaltung gehören zusammen. Jeder kennt die großen Aktenschränke in Behörden und Institutionen. Dies ist auch im Zeitalter der Digitalisierung nicht wesentlich verändert worden. Doch dient die Papierform immer häufiger der zusätzlichen Speicherung. Alle Arbeitsabläufe werden zuvor digital durchgeführt. So besteht die moderne Verwaltung aus zwei Varianten von Aktenschränken. Der Rechner stellt das Büro für den Arbeitsablauf dar, wobei Ordner die Aktendeckel übernehmen.

Die Seminarverwaltung als Software für spezielle Veraltungsaufgaben ist das moderne Büro, in dem alle einzelnen Abteilungen aufgenommen werden. Damit wird zusätzlich ermöglicht, dass von jedem Rechner im Netzwerk grundsätzlich jede Aufgabe übernommen werden kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass jede Stelle jederzeit ermitteln kann, welche Aufgaben bereits erledigt worden sind. Damit ist eine absolute Transparenz erreicht, die mit Zugriffsbeschränkungen begrenzt werden kann. So können berechtigte Mitarbeiter jederzeit einen Abgleich durchführen, der eigene Arbeiten erleichtert. Treten Probleme auf, können Arbeiten auch sehr zeitnah delegiert werden, ohne Zeitverzögerungen größerer Art zu verursachen.

Am Beginn jedes Seminars sollten daher fehlende Arbeiten nicht mehr auftreten, da die gegenseitige Kontrolle zum System gehört. Schnell kann erkundet werden, wann welcher Dozent in welchem Raum einen Vortrag hält. Die dazu erforderlichen Unterlagen und Materialien sind im Programm eingespeist und bekannt. Gleichzeitig kann überprüft werden, welche Seminarteilnehmer sich eingefunden haben. Diese Daten werden mit Hotelbuchungen und Bestellungen für Speisen und Getränke abzugleichen sein. Jeder Nachfrage von außen kann ebenfalls in Kürze beantwortet werden. Jeder Lieferant kann rechtzeitig informiert werden. Jede Absage und Veränderung ist immer von jedem Rechner zu erkennen. Schnelligkeit, Übersicht und Fehlerminimierung sind die Kennzeichen der Seminarsoftware.

Ähnliche Artikel:

Eine Audit Software sorgt für ein qualitatives Management

Die Wirtschaft bestimmt weitgehend das Leben der Menschen in der zivilisierten Gesellschaft. Die Unternehmen schaffen Arbeitsplätze und sorgen dafür, dass die Kaufkraft der Bevölkerung steigt. Die einzelnen Firmen müssen eine Sicherheit innerhalb des Betriebes herstellen. Der Schutz und das Qualitätsmanagement sind mitverantwortlich dafür, ob ein Unternehmen inmitten der Konkurrenz bestehen kann oder nicht.

 

Eine Audit Software unterstützt das Unternehmen bei der Untersuchung, ob denn ganz bestimmte Richtlinien und Anforderungen in Hinsicht eines Prozesses erfüllt werden. Ein derartiges Verfahren spielt sich häufig im Rahmen eines Qualitätsmanagements ab. Die geschulten Auditoren führen diese Audits durch, nach ganz speziellen Praktiken. Die Audits haben im Bereich des statischen Qualitätsmanagements einen Prüfungscharakter. Sie liefern Aufschlüsse, ob die vertragsmäßigen Vereinbarungen geliefert werden. Man führt diese Audits pro Prüfungszyklus nur einmalig durch.

 

Die Audit Software wird bei der dynamischen Qualitätssicherung zur Erfassung von Entwicklungstrends eingesetzt. Hierbei werden den Initiatoren wichtige Informationen offenbart, wie die eingeleiteten Maßnahmen wirken. Die begleitenden Audits haben eine ganz dezidierte Aussagekraft, die mittels der Wiederholungsrate steigt. Dabei werden jeweils identische Fragekataloge einer identischen Betroffenengruppe zu einem identischen Thema vorgelegt.

 

Eine Audit Software wurde anfangs nur im Bereich des Personalwesens angewandt. Heutzutage werden sie fast in allen Bereichen des Unternehmens oder der Organisation eingesetzt. Zur Zeit Audits durchzuführen bedeutet für das jeweilige Unternehmen eine Art Sicherheitscheck. Im Finanzwesen, im Informationsmanagement und zum Thema Arbeitszufriedenheit können Audits perfekt herangezogen werden, um einen Situationsüberblick der Unternehmenslage zu gewinnen.

 

Die Sicherheit im Unternehmen und die fortwährenden Überprüfungen dienen dem Unternehmen auch bezogen auf anstehende Zukunftspläne. Im Bereich der Wirtschaft geht es vorrangig immer darum, den einzelnen Unternehmen die Möglichkeit zu gewähren, sich in punkto Sicherheit voll und ganz zu verlassen. Deshalb sind gewisse Maßnahmen vonnöten, die diesen Sicherheitsschutz garantieren. Allzu schnell gerät ein Unternehmen in Schwierigkeiten und da sind nicht selten sehr viele Arbeitsplätze betroffen.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel gefunden

Payment Service Provider für ein unkompliziertes und schnelles Einkaufen!

Das Internet ist aus der heutigen Zeit kaum mehr wegzudenken. Solche Sprüche hört man natürlich häufig und in vielerlei Hinsicht, doch beim Internet ist dies nun definitiv der Fall. Zum Leid der einen und zur Freude der anderen. Vor allem im Bereich der Informationsbeschaffung ist das Web unerreicht, doch auch das Einkaufen hat sich in vielen Bereichen nun auf den Markt im World Wide Web verlagert bzw. findet hier auch neue Nischen, um kleineren Shops die Möglichkeit zu geben, ihre Produkte anzubieten. Die Bezahlung der Waren bzw. die Übermittlung des Geldes übernimmt hier dann der Payment Service Provider.

Vor allem in der Anfangszeit des Internet Shoppings hatten viele Bedenken bezüglich ihrer Kreditkarteninformationen oder persönlicher Daten und eines möglichen Missbrauchs ebendieser. Doch die Zeiten haben sich geändert. Natürlich, Vorsicht sollte immer das erste Gebot sein, vor allem bei Internetshops, die ohne entsprechende Referenz daherkommen. Ansonsten wird einem vielerorts zumindest versichert, dass die Informationen sicher sind und die Transaktionen ohne Probleme ablaufen. Der Payment Service Provider ist dabei dafür zuständig, ebendiese Zahlung an ein Unternehmen einzuleiten bzw. durchzuführen.

Die Bezahlung in einem Online Shop oder bei einem Online Unternehmen generell unterscheidet sich natürlich ein wenig von der herkömmlichen Transaktion im Geschäft. Die Barzahlung, die – zugegebener Maßen – auch in „realen“ Geschäften etwas seltener geworden ist, stellt online zum Teil ein Problem dar und kann auch nur dann in Anspruch genommen werden, wenn das jeweilige Unternehmen eine Bezahlung via Nachnahme anbietet. Ansonsten kann die Zahlung online über den Payment Service Provider abgeschlossen bzw. durchgeführt werden. Dann steht einer schnellen Abwicklung in der Regel nichts mehr im Wege und es ist am Unternehmen, die bestellte Ware für den Versand vorzubereiten. Die Zahlung bzw. die Information über die Zahlung wird vom Payment Service Provider durchgeführt bzw. an das Unternehmen weitergeleitet.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel gefunden